Artikel

Klavierabend mit Fabian Müller

Er wird als „Ausnahme-Pianist“ (WAZ) und „Tastenkünstler mit großer Zukunft“ (General-Anzeiger Bonn) bezeichnet – sowohl die Presse als auch das Publikum zeigen sich begeistert und sind sich einig: Fabian Müller steht am Anfang einer aussichtsreichen Karriere. Der junge Pianist hat seine Begabung in jüngster Zeit viel-fach unter Beweis stellen und viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen können, unter anderem als erster Preisträger beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2015 oder mit seiner Debüt-CD „Out of Doors“. Beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb 2017 belegte er nicht nur den 2. Preis in der Gesamtwertung, sondern erhielt gleich vier Zusatzpreise, unter anderem den Publikumspreis.

Fabian Müller, geboren 1990 in Bonn, begann im Alter von nur vier Jahren mit dem Klavierspiel. Die außerordentliche Begabung des jungen Pianisten wurde bald erkannt und fand in zahlreichen 1. Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ ihre Bestätigung, denen kurz darauf weitere Auszeichnungen folgten. Mit 15 Jahren nahm er bereits sein Studium an der Musikhochschule Köln auf. Müllers Konzertengagements führten ihn unter anderem in die Carnegie Hall New York, die Elbphilharmonie Hamburg, die Philharmonie Köln, die Tonhalle Düsseldorf, die Beethovenhalle Bonn und zu zahlreichen Auftritten ins europäische Ausland. Daneben gastierte er bei renommierten Festivals und spielte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem hr-Sinfonieorchester, dem WDR Sinfonieorchester Köln und dem Beethoven Orchester Bonn. Zusammen mit der Klassischen Philharmonie Bonn tourte er durch Deutschland. Neben seiner ausgeprägten Konzerttätigkeit initiierte er die Konzertreihe „Bonner Zwischentöne“ und ist deren künstlerischer Leiter.

Zum zweiten Mal kommt er jetzt in die Obere Burg Rheinbreitbach. Fabian Müller hat für diesen Abend zwei Sonaten ausgewählt, die kaum größer sein könnten – groß in ihrer Bedeutung, ihrer Ausdruckskraft, ihrer Aktualität und in der kreativen Art, wie mit der Tradition gebrochen wird. Das gilt für die „Appassionata“ Sonate von Beethoven, eines der bedeutendsten Musikwerke der Klassik, genauso wie für die „Concord“ Sonate von Ives, die mit ihrem collageartigen Kompositionsverfahren und eingestreuten musikalischen Zitaten ganz neue Wege einschlägt.

Sonntag, den 21.10.2018 um 19 Uhr in der Oberen Burg Rheinbreitbach

Einlass ab 18:30 Uhr!
Karten (15 €): Rosen Apotheke, Rheinbreitbach. Hutsalon Mertesacker, Bad Honnef. Stoffhaus Wendel,Linz

31 Aufrufe

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail
X
X