Südländisches Temperament und Kölsche Lebensart: Geboren in der nördlichsten Stadt Italiens legt die Kölnerin Stella Tonon mit „MEZZANOTTE“ ein Debütalbum vor, in dem sie ihre italienisch-portugiesischen Wurzeln und ihre musikalische Vergangenheit aus Rock, Neo-Folk, Jazz und Blues einfließen lässt. Das liest sich spannend und klingt auch so!

Im Zentrum: Die italienischen „Canzone“ der 40er bis 60er Jahre, die Stella Tonon und ihre Band auf virtuose Weise mit eigenen Kompositionen verweben und dem Programm so eine einzigartige, kraftvolle Note geben, die sich im Spannungsfeld zwischen Tom Waits, Paolo Conte, The Doors und Italo-Folk bewegt.

Theatralische Bühnenperformance und ein cineastisches Sounddesign – live belässt es Stella Tonon nicht bei einer bloßen Interpretation, sondern zelebriert jeden einzelnen Ton und jede Nuance der vielschichtigen Songs. Verstärkt wird Tonon von etablierten und mehrfach ausgezeichneten Musikern: Mit dem renommierten Pianisten Marcus Schinkel erhält Stella Tonon Unterstützung von einem der vielseitigsten Musiker Deutschlands. Schinkel setzt sich gerne mühelos über alle Genregrenzen hinweg, wie bereits zweimal bei Musik im Pavillon zu erleben war. Die Niederländer Joost Zoetemann (Gitarre/Bass) und Wim de Vries (Drums) komplettieren das internationale Ensemble.

Stella Tonon – vocal, acoustic guitar,
Marcus Schinkel – piano, synthesizer, melodica
Joost Zoeteman – electric guitar, acoustic guitar, bass
Wim de Vries – drums, percussion

(hy)

Mezzanotte